Unser Ferienhaus
Ferien mit Hund und Familie in der Niederlande bei Breskens

Über uns, unsere "Fellnasen" und eine schöne Urlaubsregion

Wir, das sind Juan und ich Jutta sowie unsere „Fellnasen“. Zurzeit sind das acht Hunde. Damit man sich deren „Größe“ etwas besser vorstellen kann: Sie wiegen zwischen 1,5 und gerade einmal sechs Kilogramm. Aber auch vier Katzen, ein Graupapagei, ein paar Fische und ein Landeinsiedlerkrebs gehören zur „Familie“.

Ich war schon als Kind verrückt nach Tieren und hätte am liebsten alle bei uns aufgenommen, zum Leidwesen meiner Eltern. Erst recht Tieren in Not gehörte meine Aufmerksamkeit und Fürsorge. Meine größten Wünsche waren damals ein Hund und ein Pferd. Das Pferd haben meine Schwester und ich auch bekommen, aber gegen meine Mutter als „bekennende Katzenliebhaberin“ war unser Hundewunsch machtlos.

Irgendwann lernte ich dann meinen Mann kennen. Wir machten uns mit einer Agentur selbstständig, und das bedeutete Engagement und eine Menge Arbeit. Als wir schließlich unser eigenes Haus beziehen konnten, wurde das Thema Hund wieder aktuell, und unsere ersten beiden „Fellnasen“ zogen bei uns ein, zwei Jack Russel Welpen, „Ratzi“ und „Fatzi“. Aber es gab bereits eine Katze und den Papagei. Obwohl die Katze eigentlich keine Hunde mochte und diese auch gerne ab und zu „in die Schranken verwies“, ist uns die Zusammenführung dieser so unterschiedlichen Tiere letztlich doch recht gut gelungen, und nach einer gewissen Eingewöhnungsphase war das Zusammenleben durchaus harmonisch.

An Urlaub war zu dieser Zeit leider nicht zu denken. Da das Büro zum Glück im Haus untergebracht war, waren unsere Hunde tagsüber nicht allein. Ihre Anwesenheit wurde zumeist als angenehme Begleitung unserer Arbeitsstunden empfunden, auch wenn sie manchmal zur unpassenden Zeit nach Hundeart allzu laut wurden. Irgendwann kam mir angesichts der beiden munteren Burschen der Gedanke, man könnte doch zusätzlich einem der vielen kleinen Hunde aus dem Tierschutz ein neues und gutes Zuhause zu bieten. Schon bald war der Plan in die Tat umgesetzt und ich habe meinen „armen Mann“ mit Pipo überrascht, einem kleinen Chihuahua. Spontane Begeisterung war das anfangs nicht, aber dann hat sich Juan in diesen Zwerg verliebt, und damit war sein Hundewunschbild nachhaltig geprägt: Wann immer noch einmal ein Hund bei uns einziehen sollte, es würde wieder nur ein Chihuahua sein, oder zumindest ein ähnlich kleines „Format“. Als ich dann später irgendwann auch noch den schon länger gehegten Wunsch verwirklichte, dem kleinen Pipo einen Spielkameraden in seiner Gewichtsklasse zuzugesellen, traf ich auf Juans spontane Zustimmung.

Unsere Agentur lief gut, wir hatten Glück und ein verlässliches Mitarbeiterteam gewonnen und planten nach so vielen urlaubslosen Jahren ein paar Tage Auszeit, spontan und natürlich mit den Hunden. Kurzfristig und mit vier Hunden eine akzeptable Unterkunft zu finden stellte sich als schwieriger heraus, als wir dies erwartet hatten. Eine geeignete Lösung musste her. Als Kind hatte ich mit meinen Eltern oft die Ferien in Holland verbracht. Schon immer habe ich das Meer und Spaziergänge am Strand geliebt, unabhängig vom Wetter. Und künftig sollten unsere kleinen Hunde unsere ständigen Begleiter sein. So entstand die faszinierende Idee, in Holland ein Chalet zu kaufen, zumal dies dort relativ unproblematisch möglich ist. Aufgrund gut gemeinter Empfehlungen begannen wir, uns in Zeeland, Südholland, umzuschauen. Dort gibt es die meisten Sonnenstunden und oft ist es auch noch etwas wärmer als im Norden. Natürlich hatten wir klare Ansprüche: Das Chalet sollte ebenerdig und der Strand fußläufig zu erreichen sein. Nach etwa einem Jahr ergebnisloser Suche wollten wir schon fast aufgeben, als uns unser Steuerberater einen wirklich guten Hinweis gab. An der Scheldemündung, in Breskens, gerade 20 Kilometer von der belgischen Grenze, entsteht unmittelbar am Strand ein neuer Ferienpark. Wir sind unserem Steuerberater wirklich dankbar, denn ohne ihn hätten wir dieses schöne Fleckchen Erde sicher nicht entdeckt.

Wir waren vom ersten Eindruck an begeistert von den schönen, zweckmäßig eingerichteten Chalets im gepflegten Ferienpark „Droompark“ und von seiner Lage am Meer. Sehr schnell stand unsere Entscheidung fest: Wir haben ein Chalet gekauft und konnten kaum abwarten, dass es fertig wurde. Bald darauf haben wir noch vier weitere Chalets zur Vermietung dazu gekauft. Damit unsere Gäste, sei es mit Kindern und/oder Hunden, ihre Tage entspannt genießen können, haben wir selbstverständlich alle Grundstücke „ausbruchsicher“ eingezäunt.

Mittlerweile sind schon einige Jahre vergangen. Es sind jetzt insgesamt acht kleine Hunde geworden. Ratzi und Fatzi, unsere beiden „Gründungsmitglieder“, sind inzwischen leider verstorben, der später dazu gekommene Mopsi leider auch. Pipo aber, Juans geliebtes Minimonster, ist zu unserer großen Freude noch bei uns. Wenn wir nach Holland fahren, nehmen wir selbstverständlich außer unseren Hunden auch immer unseren Papagei mit und ab und zu auch einmal die eine oder andere Katze. Wir können stets guten Gewissens fahren, denn für die daheim gebliebenen Tiere haben wir für die Zeit unserer Abwesenheit eine sehr liebevolle und verantwortungsbewusste Betreuung gefunden.

In wenigen Minuten erreichen wir vom Park aus einen über 40 Kilometer langen gepflegten Strand. Was wir besonders schätzen: Hunde dürfen überallhin mitgenommen werden. Wir und unsere Hunde genießen gemeinsame, ausgiebige Strandspaziergänge und von Zeit zu Zeit gönnen wir uns eine Rast in einem der vielen, netten Strandrestaurants, wo wir selbst mit unserem stattlichen Rudel immer herzlich bewirtet werden. Wir hoffen, dass dieses Hundeparadies noch lange so bleiben wird, denn hier sind Hunde ebenso freundlich willkommen wie Familien mit Kindern. Zwar besteht in der Hauptsaison zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr Leinenpflicht, aber es versteht sich für verantwortungsvolle Hundebesitzer von selbst, dass sie ihre Hunde nicht zwischen den Badegästen toben lassen. Daher an dieser Stelle unser eindringlicher Appell an alle Hundebesitzer: Nehmt Rücksicht aufeinander. Und dass es dazu gehört, die Hinterlassenschaften des Hundes auf Wegen und Straßen, im Park und am Strand wegzuräumen, betrachtet man hier als selbstverständlich.

Gönnen auch Sie sich, Ihrer Familie und Ihren „Fellnasen“ ein paar wunderbare, erholsame Tage bei uns in Breskens. Übrigens, in unseren Chalets sind auch zwei und mehr Hunde erlaubt. Und was uns noch am Herzen liegt: Wenn Sie erwägen, sich einen (oder noch einen) Hund zuzulegen, dann schauen Sie sich doch bitte auch einmal in Tierheimen oder bei den Tierschutzorganisationen um. Es gibt leider viel zu viele arme „Fellnasen“, die ein gutes Zuhause suchen und gerne mit Ihnen auf Reisen gehen würden. Einen schönen Platz für Mensch und Hund haben wir Ihnen hier vorgestellt und schmackhaft zu machen versucht.

Wir hoffen, wir haben Sie mit der kleinen Geschichte über uns, unsere Tiere und unser schönes Breskens nicht gelangweilt, und vielleicht treffen Sie uns mit der ganzen Meute mal am Strand. Bis dahin alles Gute.

Jutta, Juan und die „Fellnasen“

Bildergalerie